Lehrplan...

 

Geographie

 

Grundlagenfach  (GF)
Ergänzungsfach  (EF)
Präferenzfach (PF)

 

Bildungsziel

Die Schülerinnen und Schüler lernen eine Landschaft in ihrer Ganzheit zu verstehen und sie mit Hilfe geographischer Methoden und Kenntnisse zu analysieren. Sie entwickeln wissenschaftliche Neugierde. Sie sind fähig, sich auf der Erde mit ihren vielfältigen Strukturen zu orientieren. Insbesondere sollen das Zusam­menwirken und die gegenseitige Beeinflussung von Mensch und Natur verständlich werden.
Daraus erwächst die Einsicht in die Grenzen der wirtschaftlichen Nutzung und in die Not­wendigkeit einer verantwortungsbewussten Gestaltung unseres Lebensraumes. Die Schülerin­nen und Schüler begegnen der Welt, insbesondere anderen Kulturen, mit Offenheit und Toleranz und erfahren die Vielfalt als Bereicherung.
Die Geographie verbindet natur- und humanwissenschaftliches Denken und ermöglicht da­durch das Erkennen von Zusammenhängen über die Fachgrenzen hinaus.
Der Unterricht in Geographie erfüllt zusammen mit den Fächern  Staatskunde und Einfüh­rung in Wirtschaft und Recht die beim Fach Einführung in Wirtschaft und Recht formulierten Bildungsziele. Der Geographieunterricht legt seinen Schwerpunkt auf den volkswirtschaftli­chen Bereich.

 

Richtziele

Grundkenntnisse

  1. geographische Grundbegriffe kennen und sie richtig anwenden
  2. über topographisches Basiswissen verfügen, um aktuelle Ereignisse räumlich einordnen zu können
  3. Kenntnisse sowohl im physisch- wie auch im anthropogeographischen Bereich besitzen
  4. Landschaftselemente und ihr Zusammenwirken in vielfältigen Lebensräumen kennen
  5. Ursachen und Folgen von Landschaftsveränderungen verstehen
  6. volkswirtschaftliche Begriffe sowie Ziele und Möglichkeiten der Wirtschaftspolitik kennen

Grundfertigkeiten

  1. mit geographischen Darstellungsmethoden vertraut sein; ihre Auswertung, Interpretation und Anwendung beherrschen
  2. Ergebnisse fachspezifischer Untersuchungen verständlich formulieren und darstellen kön­nen
  3. Vernetzungen in ihren Strukturen erkennen, interpretieren und beurteilen können
  4. fähig sein, Probleme aus unterschiedlichen Blickwinkeln objektiv anzugehen und ange­messene Lösungen zu suchen

Grundhaltungen

  1.  die Begegnung mit anderen Natur- und Kulturlandschaften als Bereicherung erfahren und durch Vergleiche die eigene Umwelt besser verstehen
  2. durch persönliche Erlebnisse und Erfahrungen seine Einstellung überdenken, sich der Probleme bewusst werden und sich für deren Lösung einsetzen

 

Grobziele und Inhalte


8. Schuljahr:
  • Grundwissen über das Universum und dessen Entwicklung
  • Einführung in die Astronomie
  • Sonne, Planeten und Urknall
  • Grundwissen über die ganze Erde
  • Form und Aufbau der Erde
  • natürliche und politische Gliederung
  • Verstehen wie die Jahreszeiten entstehen
  • Bewegungen der Erde
  • Entstehung der Jahreszeiten, Erdachse, Erdbahn, unterschiedliche Sonneneinstrahlung
  • Vernetzungen naturgeografischer, wirtschaftlicher, kultureller und ökologischer Aspekte in einem grösseren Kulturraum kennen lernen
  • Verschiedene Kulturräume
  • Geomorphologische und natürliche Phänomene
  • Die Fähigkeit entwickeln sich zu orientieren, Karten zu lesen und zu interpretieren
  • Einführung in die Atlasarbeit
  • Einführung in die Kartographie
  • Erkennen, dass physisch- und anthropogeographische Elemente unseres Lebensraumes aufeinander einwirken: Grundlagen der Länderkunde I
  • Landschaftsformen
  • wichtigste Gesteine
  • geologische Gliederung der Erdgeschichte
  • Die Vielfalt der Naturlandschaften und die daraus entstehenden Lebensweisen und Kulturen kennen lernen
  • Entwicklung und Betrachtung ausgewählter Landschaften
  • Lebens- und Wirtschaftsformen

 

9. Schuljahr:

  • Erkennen, dass physisch- und anthropogeographische Elemente unseres Lebensraumes aufeinander einwirken: Grundlagen der Länderkunde II
  • Mittelmeerklima
  • Einflüsse der Naturgegebenheiten auf Vegetation und Landwirtschaft

 

  • Erkennen, dass nicht nur natürliche Standortfaktoren über die industrielle Lagegunst entscheiden
  • Einführung in die Standortfaktoren der Industrie
  • Entwicklung und Veränderung der europäischen Stadt beschreiben
  • Stadtentwicklung
  • Die Bedeutung des Meeres als Natur- und Wirtschaftsfaktor erfassen
  • Meere, Gezeiten, Küsten und Häfen
  • Die Formung der Erdoberfläche als Folge der Naturkräfte erkennen und die Wechselwirkung auf das menschliche Tun reflektieren
  • Einführung in die Geomorphologie
  • Sich orientieren können in der Schweiz durch topographische Kenntnisse
  • topographisches Grundwissen
  • Grundzüge der natürlichen Gegebenheiten der Schweiz kennenlernen
  • naturräumliche Gliederung der Schweiz
  • Einführung in die Klimatologie und Meteorologie
  • Umwelt, Lebensräume, Völker und Kulturen kennenlernen, indem Erlerntes in fernen Gebieten angewandt wird
  • Anwendungen an Themen wie: Länderkunde ausserhalb des europäischen-nordamerikanischen Kulturraumes, Vertiefung erdkundlicher Themen, Behandlung aktueller Themen
  • Möglichkeiten der Informationsbeschaffung erkunden: Atlas, Bücher, EDV
  • Verschiedene Arten der Weitergabe der Informationen verwenden: Referat, Grafik, Poster
  • Nutzungskonflikte im eigenen Lebensraum erfahren und Alternativen diskutieren
  • praktische Arbeiten anhand von Themen der Anthropogeographie und physischen Geographie
  • Geographische Arbeits- und Analysemethoden kennenlernen
  • praktische Arbeiten wie Umfragen, Feldarbeiten und Dokumentationen

 

10. Schuljahr:

  • Ursachen, Formen und Folgen von Vulkanismus und Erdbeben beschreiben und erklären können
  • Einführung in Plattentektonik, Vulkanologie und Seismologie
  • erkennen, welche Rolle Naturgefahren für Natur und Mensch spielen
  • Endogene und exogene Ereignisse wie Tsunami, Lawinen und Hochwasserereignisse
  • wirtschaftliche Grundbegriffe kennen und im Zusammenhang anwenden
  • Bedürfnisse , Wohlstand und Wohlfahrt, Wirtschaftskreislauf

 

  • konjunkturelle Schwankungen beschreiben und erklären
  • Konjunkturzyklus, Inflation und Deflation, Währungsordnung
  • Gunst- und Ungunstfaktoren des Wirtschaftsstandortes Schweiz beschreiben und deren Veränderungen erklären können
  • Bedeutung und Wandel der drei Wirtschaftssektoren
  • erkennen, welche Rolle die Naturgegebenheiten für Industriestandorte spielen
  • Zusammenhänge verstehen zwischen Naturgegebenheiten und Industrie
  • eine Wirtschaftsmacht, deren Bedeutung und wirtschaftliche Entwicklung kennenlernen sowie Einblicke gewinnen in deren soziale und kulturelle Eigenarten
  • naturräumliche Voraussetzungen, primäre und sekundäre Produktion
  • Umgang mit Ressourcen: Boden, Wasser, Energieträger
  • Bedeutung der Spitzentechnologie
  • regionale und soziale Unterschiede
  • Kenntnisse erwerben für Diskussionen im Rahmen schweizerischer Energie- und Verkehrspolitik
  • Energieversorgung der Schweiz, Kernenergie inkl. Entsorgung
  • Verkehrskonzepte
  • Bedeutung und Entstehung von natürlichen Ressourcen erfassen
  • Rohstoffentstehung, Rohstoffförderung und Rohstoffverfügbarkeit
  • Rohstoffverteilung und Nutzungskonflikte

 

11. Schuljahr:

 

  • sich orientieren können in aussereuropäischen Gebieten
  • topographisches Grundwissen der Kontinente
  • Grundzüge der natürlichen Gegebenheiten der Schweiz kennenlernen
  • geologische Entwicklungsgeschichte
  • Problematik und Relevanz der natürlichen Gegebenheiten verstehen lernen
  • Ressourcen, Abfälle
  • Den tropischen Raum erfahren mit seinen natürlichen Gegebenheiten, Völkern, Kulturen und ökonomischen Besonderheiten
  • Klima der Tropen vom Äquator bis zu den Wendekreisen
  • Tropischer Regenwald, Bedrohung, Urbevölkerung und angepasste Lebensweise
  • Die Andersartigkeit fremder Kulturen als Bereicherung erfahren
  • Veränderungen der Eingeborenenkulturen
  • Entwicklungs- oder Schwellenland: Ressourcen, Bevölkerungsentwicklung, Wirtschaftsstruktur, Migration
  • Szenarien globaler Entwicklung im sozialen, ökonomischen und ökologischen Bereich als Chance und Ansporn erfahren
  • Entwicklungshilfe, Globalisierung und Genderfragen

 

12. Schuljahr, Ergänzungsfach und Präferenzfach

  • die Entwicklung der Weltbevölkerung mit ihren Ursachen und Folgen erklären können
  • Bevölkerungsgeographie
  • globaler Ressourcenverbrauch und Umweltverschmutzung erfassen und Gegenmassnahmen aufzeigen
  • Arbeit mit statistischem Material und Um­weltberichten, Analysen und Präsentatio­nen
  • vertiefter Einblick in andersartige Kul­turen und Ökonomien am Beispiel eines Schwellen- oder Drittweltlandes
  • Länderkunde, Völkerkunde
  • Globalisierung von Produktion und Markt  wahrnehmen, Interessenkon­flikte und Konsequenzen für uns disku­tieren
  • Länderkunde
  • politische und wirtschaftliche Organisatio­nen und Zusammenschlüsse
  • Grundlagen vertiefen für angehende Studierende der Erdkundefächer
  • Kosmologie
  • allgemeine Geologie, Geologie der Schweiz
  • Mineralogie und Petrografie
  • geographische Themen selbständig erar­beiten und die Ergebnisse inhaltlich und formal korrekt und didaktisch geschickt präsentieren
  • Informationsquellen kennen und nutzen lernen
  • Präsentation in schriftlicher und mündli­cher Form
  • aktuelle Probleme analysieren, sich eine Meinung bilden und diese nach aussen vertreten
  • Auswahl von Tagesthemen


  Interner Bereich:

   Passwort:

  

 

  


 

Bild

 

 


Links
RG Hompage

©Gestaltung und Programmierung: H. Rubin Realgymnasium Rämibühl Zürich